Bundespolizeiseelsorge evangelisch

Berufsethisches Modul: "Abendland" und Islam

Dieses Modul wird nach Vereinbarung durchgeführt.



Angsichts der derzeitigen Migrationslage ist mit einem Anwachsen der Demonstrationen der Pegida-Bewegung und Bewegungen in diesem Umfeld zu rechnen. Für Polizeivollzugsbeamte ergibt sich die Notwendigkeit, das Demonstrationsrecht auch im Kontext extremer Ansichten zu gewährleisten. Voraussetzung dafür ist die professionelle und rollenspezifische Neutralität, die durch Informiertsein über und kritische Wahrnehmung von extremen Weltanschauungen möglich wird.    

Inhalte:

  • Woher kommt der Begriff Abendland?
  • Welche Wurzeln hat der Begriff Abendland?
  • In welchen Situationen wurde der Begriff Abendland von wem verwendet?
  • Was wird mit dem Begriff Abendland verbunden?
  • Glauben Juden, Christen, Muslime an denselben Gott?
  • Gehört der Islam zu Deutschland?
  • Sind im Islam Politik und Religion grundsätzlich untrennbar verbunden?
  • Muss im Islam die Scharia notwendigerweise angewandt werden?
  • Was ist der Dshihad?
  • Wird die Frau im Islam unterdrückt?
  • Ist der Gedanke der Religionsfreiheit mit dem Islam vereinbar?

Umfang:

  • Standardmodul: Tagesseminar (z.B. als Fortbildungstag)
  • Kurzmodul: 3 Stunden (z.B. im Rahmen eines Fortbildungstages)

 

Zeit:

Nach Vereinbarung.

 

Ort:

Nach Vereinbarung. Möglichst in einer BPOL-Liegenschaft.

 

Teilnehmerkreis

Einsatzkräfte, die mit Fragestellungen und Konflikten konfrontiert sind, welche mit dem oben skizzierten Einsatzkontext einhergehen.

Diese Veranstaltung ist für die teilnehmenden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten als Dienst anerkannt (s. BMI - I 5 - 651 004/1 a, 651 005/1 a vom 10.3.1976; MBlBGS Nr. 10/76 S. 163).

Evtl. Kosten im Rahmen eines Tagesseminars werden von der Evangelischen Seelsorge getragen.

Kontakt:

Der für Ihren Bereich zuständige evang. Bundespolizeipfarrer.

Oberpfarrer Derik Mennrich (BPOLD Hannover), Tel. 0173 7061744
für die BPOLD B, BPOLD BBS, BPOLD H, BPOLD PIR.


Oberpfarrer Eckhard Zihn (BPOLD BP Fuldatal), Tel. 0173 5282270
für die BPOLD BP, BPOLD 11.


Oberpfarrer Thomas Gregorius (BPOLD STA) Tel. 0160-90700530
für die BPOLD FRA, BPOLD KO, BPOLD M, BPOLD S, BPOLD STA, BPOLAFZ BAM.

Der Evangelische Dekan der Bundespolizei, Tel. 0331 97997 9840

Zurück zur Liste
© Copyright 2021 Evangelische Seelsorge in der Bundespolizei