Bundespolizeiseelsorge evangelisch

Berufsethische Lehrgänge

Berufsethische Lehrgänge befassen sich explizit mit berufsethischen Themen sowie mit Themen, die sich unmittelbar aus berufsethischen Fragestellungen ergeben.

Berufsethische Lehrgänge richten sich an Polizeivollzugsbeamte und Polizeivollzugsbeamtinnen. In begründeten Fällen können Verwaltungsbeamte und Verwaltungsbeamtinnen, in Ausnahmefällen Tarifbeschäftigte teilnehmen.

Es handelt sich bei diesem Angebot um eine dienstliche Fortbildungsveranstaltung. WEITERE INFOS

Ihre schriftliche Anmeldung richten Sie bitte auf dem dafür vorgesehenen FORMBLATT über Ihre Dienststelle an den die zuständige Pfarrerin/ den zuständigen Pfarrer. (Bei Lehrgängen, an denen Familienangehörige teilnehmen können, laden Sie bitte diesen ANHANG zum Formblatt herunter.)

Führung und Fürsorge

BPOLABT RZ
Von 04.11. bis 06.11.2019
Leitung: OPfr. Christian Kiesbye
Haus der Kirche "Sibrand Siegert"
Grüner Winkel 10
18273 Güstrow
Internet: www.haus-der-kirche-guestrow.de
Anmeldeschluss: 30.06.2019

Die Führungskräfte einer BPOL ABT sind in einem zweifachen Sinne gefordert. Einerseits sind vorgegebene Ziele zu erfüllen, Einsätze müssen erfolgreich gefahren und ein substantieller Beitrag zur Ordnung und Sicherheit im Land soll erbracht werden. Auf der anderen Seite ist eine Führungskraft angewiesen auf ihre Mitarbeiter. Sie müssen mitgenommen werden, ihre (intrinsische) Motivation muss geweckt werden. Dazu gehört auch, dass eine Führungskraft die Fürsorgepflicht des Dienstherrn verkörpert.

So ergeben sich konkrete Anforderungen: Vereinbarkeit von Familie und Beruf, work-life-balance, Achtsamkeit. Hier geht es auch um gute Lösungen für Kolleg/inn/en, die in ihrer Verwendung eingeschränkt sind. Vor diesem Hintergrund entstehen auch ethische Dilemma-Situationen, in denen die Verantwortung „nach oben“ und „nach unten“ zu einem vertretbaren Ausgleich gebracht werden muss.

Dieses Problemfeld soll in der Führungskräfte-Tagung abgeschritten werden. Hinzu kommt die Evaluation zu dem Maßnahmenplan „Führung und Fürsorge“, auf den die Führungskräfte sich im Sept. 2018 verständigt haben sowie die Erarbeitung eines Maßnahmenplans für das Folgejahr.

 

Mindestteilnehmer: 10

Zurück zur Liste