Bundespolizeiseelsorge evangelisch

Berufsethische Lehrgänge

Berufsethische Lehrgänge befassen sich explizit mit berufsethischen Themen sowie mit Themen, die sich unmittelbar aus berufsethischen Fragestellungen ergeben.

Berufsethische Lehrgänge richten sich an Polizeivollzugsbeamte und Polizeivollzugsbeamtinnen. In begründeten Fällen können Verwaltungsbeamte und Verwaltungsbeamtinnen, in Ausnahmefällen Tarifbeschäftigte teilnehmen.

Es handelt sich bei diesem Angebot um eine dienstliche Fortbildungsveranstaltung. WEITERE INFOS

Ihre schriftliche Anmeldung richten Sie bitte auf dem dafür vorgesehenen FORMBLATT über Ihre Dienststelle an den die zuständige Pfarrerin/ den zuständigen Pfarrer. (Bei Lehrgängen, an denen Familienangehörige teilnehmen können, laden Sie bitte diesen ANHANG zum Formblatt herunter.)

Lebensbedrohliche Einsatzlagen als Herausforderung für das Führungshandeln

Führungskräfte BPOLD BBS
Von 14.01. bis 16.01.2019
Leitung: OPfr. Christian Kiesbye
Akademie Sankelmark
Akademieweg 6
24988 Oeversee
Internet: www.eash.de

Der Kontroll- und Streifenbeamte sieht sich seit einigen Jahren mit ganz anderen Szenarien konfrontiert: LebEL ist dasStichwort, Medienberichte von Anschlägen und Übungsszenarien an Bahnhöfen liefern das nötige Anschauungsmaterial.

Von dieser Entwicklung wird auch das Handeln der Führungskräfte in mehrfacher Hinsicht herausgefordert. Das berührt auch elementare berufsethische Fragen:

- Inwiefern beschreibt der vielfach missbrauchte Begriff des Opfers einen Aspekt polizeilichen Handelns (Dienstleid)?

- Was bedeutet es für eine Führungskraft, eigene Nachgeordnete sehenden Auges in lebensbedrohliche Einsatzsituationen zu schicken?

- Sind "Helden" in einer "postheroischen Gesellschaft" noch gefragt?

Der Lehrgang soll Zeit und Raum bieten, sich diesen Fragen anzunähern und zu begründeten Antworten zu kommen.

 

Mindestteilnehmer: 14

Zurück zur Liste